Bessere Fotos und Videos für die Instagram-Story

Mit der Instagram Story habt Ihr eine einfache und unverbindliche Möglichkeit, an Eure Follower heranzutreten.  Wieso also nicht mit einer besseren Qualität hervorstechen?

Zuletzt aktualisiert: 16.07.2018

Instagram Story Tipps

Wenn ich meine Kunden beeindrucken möchte, packe ich mein 85mm F/1,4 GM von Sony aus (Riesiges Objektiv -> Der Benutzer muss ein Profi sein!), mache die Blende ganz auf und mache ein Foto. Die meisten sind schon allein von dem Bokeh so beeindruckt, dass Komposition, Weißabgleich oder Farben allgemein fast schon unwichtig werden. Ganz so einfach ist es natürlich nicht, aber ich persönlich liebe Fotos mit einer kleinen Tiefenschärfe, bekomme aber oft von Kollegen zu hören: „Das kann doch jeder, wichtig sind Komposition, Weißabgleich, …“. Wichtig ist aber meiner Meinung nach, was dem Publikum gefällt und sehr viele Leute (einschließlich mir) mögen eine geringe Schärfentiefe, weil sie die Aufmerksamkeit ausgezeichnet auf ein bestimmtes Objekt oder eine bestimmte Person lenken kann.

Ich konnte mir gut vorstellen, dass solche Fotos und Videos, aufgenommen mit meiner Vollformat Kamera sicherlich auch in der Instagram Story gut aussehen würden. Gesagt, getan.

1. Hochformat statt Querformat

Wenn Ihr Fotos oder Videos für Eure Instagram Story aufnehmen wollt, dann sollte das Ergebnis schon einmal für das Ausgabeformat optimiert sein. Niemand möchte sein Handy zur Seite drehen, um Eure Story anschauen zu können, also empfiehlt es sich, im Hochformat zu fotografieren und sogar zu filmen (auch wenn das irgendwie wehtut, hat man doch schon eine ewige Zeit gebraucht, der eigenen Mutter endlich beizubringen, das Handy beim Filmen quer zu halten!).

Für Equipment wie Stative habe ich mir ein L-Bracket gekauft, um meine Kamera im Hochformat daran befestigen zu können

Fotos unscharf?

Habt Ihr das Problem, dass Fotos in Eurer Instagram Story unscharf sind? Das kann verschiedene Gründe haben:

  • Das hochzuladende Foto ist zu groß
  • Das hochzuladende Foto ist zu klein
  • Das hochzuladende Foto ist in einem unpassenden Format, wird dann zugeschnitten und wird deswegen unscharf

Ist Euer Foto zu groß (z.B. bei Fotos von einer DSLR), dann komprimiert Instagram dieses extrem. Das führt dann teilweise zu hässlichen Artefakten, die durch die starke Verkleinerung entstehen. Wenn Euer Foto zu klein ist, habt Ihr einfach das Problem, dass beim größer machen des Fotos die Qualität trotzdem auf dem Niveau des kleinen Fotos bleibt. Das Resultat ist ein unscharfes und pixeliges Bild.

Wollt Ihr ein Foto im falschen Format hochladen, so wird dieses beschnitten (z.B. wenn Ihr en Foto im Querformat nutzen wollt). Das führt zu einer Verkleinerung des Bildauschnitts und somit zu einer Verschlechterung der Auflösung.

Die Lösung für alle 3 Probleme ist die Gleiche: Nutzt Fotos im Hochformat (9:16 statt 16:9) mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Pixeln. Habt Ihr Fotos in einem anderen Format oder in einer anderen Auflösung nutzt ein Programm wie Photoshop, um die Größe und das Format anzupassen.

Beachtet Ihr diesen Tipp, dürfte es keine Probleme mehr mit der Qualität der Instagram Story geben.

Red Bull

Dieses Bild stammt von einem Produkt-Shooting für Red Bull. Ich habe es im Hochformat statt im Querformat aufgenommen, womit es sich auch hervorragend für die Instagram Story eignet.

2. Goldene Stunde nutzen!

Seht Ihr nicht manchmal ein geiles Fotos auf Instagram, denkt Euch „Das kann ich auch“ schnappt Euch Mittags einen Freund oder eine Freundin um Fotos zu machen nur um dann festzustellen, dass die Resultate eher ernüchternd sind? Das liegt ganz oft am Licht! Eigentlich gibt es nur 2 Tageszeiten, zu denen man richtig gut aussehende Fotos machen kann:

  1. Morgens wenn die Sonne aufgeht
  2. Abends wenn die Sonne untergeht

Diese eine Stunde des Sonnenauf- bzw. Untergangs nennt sich (treffenderweise) Goldene Stunde. Je nach Jahreszeit ist die goldene Stunde zu einer anderen Uhrzeit, glücklicherweise gibt es aber Apps wie SunSurveyor, die Euch jeden Tag genau sagen, wann die goldenen Stunden anfangen und enden. Mein Tipp: Seid am besten 30-60 Minuten vor Beginn der goldenen Stunde am Ort, wo Ihr Fotos aufnehmen wollt. So kommt Ihr nicht in Zeitbedrängnis.

Damit Ihr wisst, wie solche Fotos aussehen können, hier einige Beispiel-Fotos während der goldenen Stunde:

Goldene Stunde Fotoshooting

Typischer Look während der goldenen Stunde. Um zu verhindern, dass das Modell wegen des Gegenlichts komplett dunkel wird, achte ich darauf, dass die Sonne entweder gerade so nicht im Bild ist, oder durch Zweige o.Ä. verdeckt wird.

 

Fotos während der goldenen Stunde

Das Licht während der goldenen Stunde ist weicher und gleichmäßiger, als zur Mittagszeit. Modell: @jessibibi auf Instagram.

 

Goldene / blaue Stunde in Tel Aviv

Die goldene Stunde geht am Schluss in die blaue Stunde über. Gerade während diesem Übergang ist auch eine tolle Zeit um atemberaubende Fotos zu machen. Hier am Strand von Tel Aviv. Modell: @franziskanazarenus

Wisst Ihr außerdem was das Tolle ist? Ihr braucht für schöne Fotos während der goldenen Stunde überhaupt keine Profi-Kamera zu haben. Auch mit dem Handy sehen die Bilder während dieser Zeit super aus! Hier empfehle ich allerdings eher am Anfang der goldenen Stunde zu fotografieren, da es gegen Ende schon etwas dunkel wird. Bei weniger Licht nimmt die Qualität von Handybildern sehr schnell ab.

Falls Ihr Euch nun fragt, ob es gar keine Möglichkeit gibt, auch während der Tageszeit gute Bilder zu machen, habe ich auch dazu eine Antwort: Doch, das ist es.

Der Schlüssel zum Erfolg lautet hier „Schatten“: Eure Bilder im direkten Mittagssonnenschein sehen deswegen so schlecht aus, weil sie unschöne Schatten auf das Gesicht werfen. Wenn Ihr Euch aber in den Schatten stellt (bzw. Euer Model), dann habt Ihr dadurch gleichmäßiges Licht. Das Ganze funktioniert aber auch an einem bedeckten (bewölkten) Tag, wie Ihr in folgendem Bild sehen könnt:

Massimo

Dieses Foto wurde mittags an einem bewölkten Tag aufgenommen. Modell: @massiii_22

Nutzt diese allgemeinen Tipps für gute Fotos auch in Eurer Instagram Story. So sorgt Ihr dafür, dass Leute nicht gleich „Weiter“ drücken sondern bei Euren Bildern stehen bleiben. Denn Leute lieben gute Bilder 😁

3. Nutzt die auffälligen Alleinstellungsmerkmale Eurer Kamera!

Ein Foto oder Video mit einem 20mm Objektiv bei F/11 zu machen, führt am Ende in der Instagram Story wohl zu fast dem gleichen Ergebnis, als wenn Ihr es einfach mit dem Handy aufgenommen hättet. Nutzt deswegen die auffälligen Alleinstellungsmerkmale Eurer Kamera. Dazu zählen vor Allem Schärfentiefe und größer