Panasonic AU-EVA1 Technische Daten, Release & mehr

Im Juni hat Panasonic angekündigt, eine neue Kamera im Preisbereich zwischen 5 und 10.000 € herauszubringen: Die AU-EVA 1. Nun sind seit einigen Tagen neue Informationen zur Kamera bekannt geworden.

Preis & Verfügbarkeit

Die Panasonic AU-EVA 1 ist bereits in einigen Online-Shops zur Vorbestellung verfügbar. Der Preis für die Kamera beträgt in Deutschland 8.675,10 € (7.290 € exkl. MwSt.). Sie spielt damit preislich in einer Liga mit der Canon C200 und der Sony FS7. Leider gibt es für die neue Kamera von Panasonic noch kein genaues Release Datum. B&H Photo erwartet aber eine Verfügbarkeit ab Ende Oktober 2017. Vermutlich ist die Kamera dann auch in Deutschland noch Ende 2017 zu haben.

Die wichtigsten technische Daten

  • Digital Cinema Kamera mit einem Super 35mm Sensor mit einer Auflösung von 5720 x 3016 Pixeln (5,7K)
  • Dual native ISO (Was ist das?)
  • Objektivanschluss für Canon EF Objektive
  • Aufnahme in 4K mit bis zu 60 fps (Weitere Details zu Aufnahme-Auflösungen)
  • Aufnahme in 2K mit bis zu 240 fps (für 200 und 240 fps wird ein Crop-Modus in der Größe 4/3 benutzt)
  • Dynamischer Umfang: ca. 14 Blendenstufen
  • LCD Monitor: 3,5 Zoll Touchsreen mit 1.150.000 Bildpunkten
  • Kein Sucher enthalten
  • ISO 200 – 25.600 
  • keine Informationen zu einem integrierten kontinuierlichem Autofokus
  • Integrierter ND Filter für 2, 4 und 6 Blendenstufen
  • ein- und ausschaltbarer IR-Filter
  • Aufnahme in 10-Bit 4:2:2
  • Aufnahme auf SD-Karte
  • V-Log & V-Gamut
  • SDI & HDMI Ausgänge
  • XLR Audio Eingänge
  • Gewicht: 1,2kg (nur Body); 2,1 kg (mit Zubehör)

 

Panasonic EVA 1 Rückansicht

Rückansicht der Panasonic EVA 1. Gut erkennbar sind die XLR-Audio Anschlüsse und der 3,5″ LCD Montior.

Aufnahme-Auflösung

Die EVA 1 klingt für mich persönlich vor Allem wegen der Fähigkeit interessant, in hohen Framerates auch bei hohen Auflösungen aufzunehmen. Laut newsshooter.com Wird man zu Beginn mit der EVA 1 mit Bitraten zwischen 8 und 150 Mbps aufnehmen können. Mit einem Firmware Update soll es später möglich sein, mit bis zu 400 Mbps direkt intern aufzeichnen zu können. Auch von einer RAW-Aufzeichnung direkt vom Sensor auf externe Rekorder ist die Rede. Die EVA 1 benutzt das sogenannte Down-Sampling zur Aufzeichnung. Dabei wird die volle 5,7K-Footage auf die gewünschte Auflösung herunter gesampled, was laut Panasonic dazu führen soll, dass sehr viel mehr Details im Video erhalten bleiben. Folgende Aufnahme-Modi gibt die Website Newsshooters an:

S35 Modus 4096 x 2160 (4K) .MOV
  • 422 Intra 400 Mbps (VBR) 29.97p, 24p, 25p, 23.98p (Firmware Update)
  • 422 LongGOP 150Mbps (VBR) 29.97p, 24p, 25p, 23.98p
  • 420 LongGOP 150M (VBR) 59.94p, 50p
  • 420 LongGOP 100M (VBR)  29.97p, 25p, 23.98p
 S35 Modus 3840 x 2160 (UHD) .MOV
  • 422 Intra 400 Mbps (VBR) 29.97p,25p, 23.98p (Firmware Update)
  • 422 LongGOP 150Mbps (VBR) 29.97p, 25p, 23.98p
  • 420 LongGOP 150M(VBR) 59.94p, 50p
  • 420 LongGOP 100M (VBR)  29.97p, 25p, 23.98p
 S35 Modus 2048 x 1080 (2K) .MOV
  • 422 Intra 200 Mbps (VBR) 59.94 50p (Firmware Update)
  • 422 Intra 100Mbps (VBR) 29.97p, 24p, 25, 23.98p (Firmware Update)
  • 422 LongGOP 100Mbps (VBR) 59.94p, 50p
  • 422 LongGOP 50M (VBR)  29.97p, 24p, 25p, 23.98p
  • 420 LongGOP 100M (VBR) 59.94p, 50p
  • 420 LongGOP 50M (VBR) 59.94p, 50p
 S35 Modus 1920 x 1080 (FHD) .MOV
  • 422 Intra 200 Mbps (VBR) 59.94 50p (Firmware Update)
  • 422 Intra 100Mbps (VBR) 29.97p, 24p, 25, 23.98p (Firmware Update)
  • 422 LongGOP 100Mbps (VBR) 59.94p, 50p
  • 422 LongGOP 50M (VBR)  29.97p, 25p, 23.98p
  • 420 LongGOP 100M (VBR) 59.94p, 50p
  • 420 LongGOP 50M (VBR) 29.97p, 25p, 23.98p

Auch für Highspeed Aufnahmen bietet die Kamera bis zu 59,95 fps für 4K-Aufnahmen, bis zu 120 fps für Full HD Aufnahmen und bis zu 240 fps für 2K-Aufnahmen auf einem gecroppten Sensor Bereich.

  • S35: 4K/UHD 60 fps/50 fps 2K/HD 120 fps/100 fps
  • Crop-Modus (4/3″) 2K/HD 240 fps/200 fps

Quelle für die Auflösungen und Framerates: Newsshooter

Panasonic EVA 1 Seitenansicht

Seitenansicht der EVA 1. Der Body wiegt nur 1,2 kg. Mit Zubehör bringt die Kamera 2,1 kg auf die Waage – immer noch vergleichsweise leicht.

Dual Native ISO – was bedeutet das?

Von den VariCams, die preislich deutlich über 10.000 € liegen, „erbt“ die EVA 1 ein wichtiges neues Feature: Eine doppelte native Grundempfindlichkeit. Diese sind bei der EVA 1 einmal ISO 800 und einmal ISO 2.500. Dies wird durch jeweils 2 analoge Schaltkreise hinter jedem Pixel erreicht und ermöglicht 2 verschiedene native und damit sehr rauscharme Grundempfindlichkeiten. Tatsächlich war es mit den VariCams möglich, bei fast gleichem Rauschverhalten in ISO 800 und ISO 5.000 aufzunehmen – wenn man die native Grundempfindlichkeit geändert hat.

Fazit

Für mich hört sich die EVA-1 nach einer sehr spannenden Kamera an und ich freue mich, sie auszuprobieren, sobald sie hier in Deutschland auf dem Markt ist. Leider gibt es noch sehr wenige echtes QUell-Material von der EVA 1, ausgenommen von Panasonic selber. Hält die Kamera, was sie verspricht, so sehe ich eine Chance, dass sich die EVA 1 sehr schnell im vorhandenen Markt etabliert, so wie auch die GH5 im unteren Preissegment eine sehr beliebte Kamera für Film-Aufnahmen ist. Sobald die EVA 1 auf dem Markt ist, werde ich hier einen Test über sie veröffentlichen.

 

Melde dich im Newsletter an, um darüber informiert zu werden!

 

2017-09-06T13:19:02+02:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar